Eine Ikone des Schweizer Qualitätshandwerks – der Lindt Goldhase von den Maîtres Chocolatiers

Gold wert. Eine Smart Idea von Marti.

Welches Unternehmen kann von sich sagen, dass seine Facebook-Seite eine Fangemeinde von 6 Millionen 597 Tausend und 70 Personen aufweist? Wenn Sie auf Lindt tippen, liegen Sie richtig. Wobei sich die Zahl wohl schon während Sie das lesen massiv nach oben korrigiert hat. So oder so, die Beliebtheit des weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Schokoladeherstellers ist grösser denn je. Einen nicht unwesentlichen Teil dazu trägt ein glänzender Geselle bei, ohne den Ostern schon seit vielen Jahren in vielen Haushalten rund um den Globus absolut undenkbar wäre: Der Goldhase.

Die Legende hinter der Legende.

Man erzählt sich, dass eines schönen Frühlingsmorgens im März, als der Boden noch mit einer weissen Schneedecke überzogen war, ein Maître Chocolatier von Lindt einen kleinen Hasen in seinem Garten beobachtete. Sein dreijähriger Sohn, der neben ihm stand, war sprachlos vor Faszination, als er den Hasen sah, begann aber zu weinen, sobald der Hase in die Büsche verschwand. Unter dem bleibenden Eindruck seines traurigen Sohnes hatte der Vater plötzlich eine grossartige Idee: „Ich sollte einen Hasen wie diesen aus Schokolade machen …“ Also fertigte er einen Hasen aus feinster Lindt Milchschokolade an, wickelte ihn in Goldpapier und hängte ihm ein goldenes Glöckchen an einem roten Band um den Hals, damit er nicht verloren ginge. „Wenn das Glöckchen läutet, kannst Du ihn leicht finden“, sagte der Maître zu seinem Sohn. Und so war der erste Goldhase in diese Welt gekommen.

„Se non è vero, è ben trovato“, sagt der Italiener, „und wenn es nicht stimmt, so ist es doch gut erfunden“, also. Und das findet denn auch Peter Marti, der gerne gute Geschichten hört, obschon diese ihm – dem wahren Erfinder des Goldhasen – eigentlich unrecht tut.

Hergestellt von den Maîtres Chocolatiers.

Weniger berührend, aber nicht minder interessant, liest sich die Wahrheit hinter dem Herstellungsprozess. Seit Jahrzehnten rühren die Maîtres Chocolatiers für den Goldhasen feinst vermahlene Kakaobohnen mit anderen erlesenen Zutaten in der berühmten Conche zu zartschmelzender Schokolade. Die noch flüssige Schokolade wird dann sofort in zwei Hälften der Hasenform gegossen. Nachdem die Formen sorgfältig zusammengesetzt sind, werden sie so lange vorsichtig gedreht und gewendet, bis sich die Schokolade gleichmässig an den Aussenseiten verteilt hat. Unter ständigem Drehen kühlt die Masse nun langsam ab. Dabei bildet die Kakaobutter feinste Kristalle und zieht sich leicht zusammen. So löst sich der Hase später einfach aus der Form. Das Geheimnis seiner vollkommenen Produktion liegt auch in der Zeit und Ruhe, die seiner Herstellung gewidmet wird.

Über 100 Millionen Goldhasen erblicken Jahr für Jahr das Licht der Welt. Jeder von ihnen bekommt eine goldene Hülle umgelegt. Die Goldfolie wird anschliessend von den Maîtres Chocolatiers von Hand poliert, damit keine Fältchen bleiben. Erst wenn die Hülle wie eine zweite Haut sitzt, wird das Erkennungszeichen umgehängt – natürlich wieder von Hand: das Glöckchen am roten, braunen, cremefarbenen oder grünen Band.

Erfunden vom Maître de la publicité.

Peter Marti, Gründer und Inhaber der Marti Communications AG, ist seit jeher bekannt für smarte Ideen, die Geschichte schreiben. Werber des Jahres wird man ja schliesslich auch nicht per Zufall, sondern als Ergebnis einer Wahl von führenden Köpfen der Agenturkonkurrenz. Eine seiner wohl bekanntesten Innovationen ist der Goldhase von Lindt. Gleichzeitig war Peter Marti auch massgeblich beteiligt an der Erfindung der legendären Maîtres Chocolatiers, den unverwechselbaren Markenbotschaftern von Lindt. Den Schöpfern all der wunderbaren Kreationen, die Geniessern rund um den Globus das Leben versüssen.

So etwas will ich auch!

Senden Sie uns eine E-Mail, und wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf. Damit wir auch Ihre Werbung bald auf unserer Website präsentieren dürfen.